Sie befinden sich hier: HomePublikationen & ToolsFachliteratur und ProjektberichteNeubau / WohnungsbauPassivhaus in nordorientierter Lage

Passivhaus in nordorientierter Lage

Die „richtige“ Orientierung zur Sonne hat bei der Passivhausprojektierung hohe Priorität, stellt doch die passive Solarenergienutzung eine wichtige Energiequelle für ein Passivhaus dar. Umso mehr erstaunt es zunächst, dass bei dem Passiv­hausprojekt mit 19 Wohnungen in Frankfurt Bockenheim 8 Wohnungen fast genau nach Norden ausgerichtet sind. Der Grund liegt in der unverbauten Aussicht von diesem Gebäudeteil auf den Feldberg im Taunus und die ungünstigen Ver­schattungsverhältnisse, wie sie innerstädtisch häufig anzutreffen sind. Es stellt sich die Frage, ob man ein „falsch“ ausgerichtetes Passivhaus mit vertretbarem Aufwand errichten kann.

Das dies sehr wohl geht, zeigt die messtechnische Begleitung (Monitoring) des Projektes durch das Passivhaus Institut! Die insgesamt 1842 m² Wohnfläche der 19 Eigentumswohnungen haben einen gemessenen Heizwärmeverbrauch von 12,2 kWh/(m²a). Und das bei im Winter durchschnittlich behaglichen 21,3 °C Raumtemperatur. Das nordausgerichtete Haus verbraucht mit 14,4 kWh/(m²a) nur 4 kWh/(m²a) mehr als das Südhaus. Damit liegt der Unterschied zwischen den beiden Gebäuden ziemlich genau bei der mit dem PHPP berechneten Größe. Die installierten Heizleistungen des Zuluftheizsystems wurden mit großem Sicherheitsabstand in keiner der 19 Wohnungen benötigt. Innenthermographien zeigen eine extrem geringe Strahlungstemperatur-Asymmetrie, wie sie nur durch die gute Dämmung von Passivhaus-Bauteilen oder ansonsten durch großflächige Flächenheizungen erreichbar sind.

Die Voraussetzung für einen derartigen Erfolg liegt in der guten Planung und Umsetzung der bekannten Passivhausdetails: Hochwärmegedämmte und nahezu wärmebrückenfreie Konstruktion, hohe Luftdichtheit (n50 zwischen 0,2 h-1 und 0,45 h-1), Dreischeibenverglasung in gedämmten Rahmen sowie wohnungsweiser Lüftungstechnik mit hocheffizienter Wärmerückgewinnung.

Den gesamten Forschungsbericht finden Sie hier -128 Seiten download ( pdf 4,46 MB)

 

Aktuelle Kurse

Passivhaus-Planer-Kurs
PHPP-Experten-Kurs

mehr

PHPP – Was Sie schon immer fragen wollten | 1. Juli 2022 | 9:00 - 14:00 Uhr
Anmeldung

E-Learning

Veranstaltungen

EnergieEffizienz JETZT! – Crashkurse für Handwerkende
Teil 3:
Heizung, Lüftung | Online-Vortrag | 4. 7. 2022 | 16:00 -17:30
mehr

AK 58 "Energieeffizienz und CO2-Emissionen im Lebenszyklus: Teil 1: Energieeffizienz und CO2-Emissionen von Baustoffen und Baukonstruktionen" | 14.9.2022
mehr

Passivhaus-Abend:
Schritt für Schritt zum energieeffizienten Gebäude mit dem EnerPHit-Sanierungsplan
21.09.2022 | 19:00 Uhr | Online-Vortrag
mehr

Tage der offenen Tür im Passivhaus
11. bis 13. November 2022

mehr


mehr

Komponentendatenbank

Übersicht zertifizierter Bauteile
mehr

 

Aktuelle Projektbeteiligungen

R e f e r e n z e n

Neue Entwicklungen

designPH
mehr

PHPP 10
mehr


Passivhaus-Klassen -
Classic, Plus, Premium
mehr

EnerPHit -
PHI-Zertifikat für Altbau-modernisierung
mehr

Komponenten-Siegel
Transparente Bauteile
mehr


Hausplaketten
für zertifizierte Gebäude
mehr

 

Pressemitteilungen

Aktuelle Pressemitteilungen

Forschung / Literatur

NEU: Protokollbände 55, 56, 57

Protokollband 55 "Sozialer Geschoss-wohnbau: Kostengünstig und energie-effizient – (k)ein Widerspruch?"
Zum Download



Protokollband 56 "Energieeffizienz und erneuerbare Energien: Zielkonflikt oder Synergie?"
Zum Download


Protokollband 57 "Gebäudekon-zepte für heiße Sommer: Schwerpunkt Passivhaus-Nichtwohn-gebäude"
Zum Download



Protokollband "Kostengünstige Lüftungs-
lösungen im Wohnungbau – Systeme mit
Wärmerück-
gewinnung"
Inhaltsübersicht

Protokollband "Ökonomische
Bewertung von
Energieeffizienz-
maßnahmen" Inhaltsübersicht


Altbauten mit Passivhaus-Komponenten fit für die Zukunft machen
EnerPHit-Planer-Handbuch



Protokollband "Lüftung in Passivhaus-Nichtwohn-gebäuden"
Inhaltsübersicht


Passivhäuser für verschiedene Klimazonen
mehr


Online-Bestellung von Fachliteratur


© copyright Passivhaus Institut 2015