Sie befinden sich hier: HomeZertifizierungKomponentenKriterien zur Zertifizierung von Passivhaus-Komponenten › Transparente Bauteile

Kriterien zur Zertifizierung von Passivhaus-Komponenten - Transparente Bauteile

Kriterien Transparente Bauteile
( pdf 353 KB)
  • Fensterrahmen
  • Rahmen für Festverglasung
  • Schiebetür
  • Pfosten-Riegel-Fassade
  • Schräge Pfosten-Riegel-Fassade
  • Oberlicht
  • Verglasung

Siegel Transparente Bauteile
Für Fenster und andere transparente Bauteile hat das PHI Effizienzklassen entwickelt, um im Segment der hochenergieeffizienten Passivhaus Produkte eine Unterscheidung verschiedener Systeme auf einen Blick kenntlich zu machen.





Die verschiedenen Klimaregionen werden durch Kombination von Klimapiktogrammen definiert. Eine Schneeflocke steht dabei für "kalt", eine Sonne für "warm", die Wolke für "gemäßigt" und der Tropfen für "feucht".  Eine Kombination aus 3 Sonnen steht beispielsweise für "sehr heiß". (siehe Legende Klimasymbole)

Alle bisher ausgestellten Zertifikate gelten für die mitteleuropäische Klimaregion "kühl-gemäßigt" (eine Schneeflocke und eine Sonne). Für Regionen, in denen geringere Anforderungen gelten als in dieser, stellt das PHI keine Zertifikate aus, da hierdurch der Standard verwässert werden könnte. Aktuell werden Siegel mit Klimaregion für transparente Bauteile für die Gebiete "kühl-gemäßigt" (eine Schneeflocke und eine Sonne), "kalt" (eine Schneeflocke) und "arktisch" (zwei Schneeflocken) vergeben.

Zum Bau eines Fensters für die Klimaregion "kalt" sind alle Komponenten und Technologien verfügbar. Auf der Passivhaustagung im Mai 2012 wurden bereits zwei Fensterstudien vorgestellt. Um ein Fenster herzustellen, welches die Kriterien der Klimaregion "arktisch" erreicht, besteht noch erheblicher Forschungs- und Entwicklungsbedarf.


   
Legende Klimasymbole  
Arktisch
Kalt
Kühl-gemäßigt
Warm-gemäßigt
Warm
Heiß
Sehr heiß

Die folgende Abbildung zeigt eine Weltkarte mit den verschiedenen Klimaregionen für zertifizierte Passivhaus- Fenster. Es ist ersichtlich, dass die 3-Fach Verglasung, die für die Regionen "kühl-gemäßigt" und mit Sonnenschutzbeschichtung für die Region "sehr heiß, oft feucht" empfohlen wird, dominiert. Zweifachglas spielt eine untergeordnete Rolle. die Vierfach Verglasung wird künftig stark an Bedeutung gewinnen. In den arktischen Regionen, für die es bislang keine adäquate Verglasung gibt, leben nur wenige Menschen. Daher ist ihre Bedeutung trotz ihrer scheinbar großen Verbreitung, gering.


Kriterien Transparente Bauteile
( pdf 353 KB)
  • Fensterrahmen
  • Rahmen für Festverglasung
  • Schiebetür
  • Pfosten-Riegel-Fassade
  • Schräge Pfosten-Riegel-Fassade
  • Oberlicht
  • Verglasung

   

 

 

Veranstaltungen

AK 50 „Kostengünstige Lüftungslösungen für den Wohnbau“ am 21.03.2014
mehr


25. und 26. April 2014 in Aachen mehr

11. Tage des Passivhauses vom 07. - 09. November 2014
mehr

Aktuelle Projektbeteiligungen

Neue Entwicklungen

designPH
mehr

Neue Komponenten-Siegel
Transparente Bauteile
mehr

PHPP 8 (2013)
mehr


EnerPHit -
Neues PHI-Zertifikat für Wärmedämm-systeme
mehr

EnerPHit -
Neues PHI-Zertifikat für Altbau-modernisierung
mehr

Neue Komponenten-datenbank
mehr



Hausplakette
für zertifizierte Passivhäuser mehr

 

Pressemitteilungen

Aktuelle Pressemitteilungen

Forschung / Literatur


Protokollband "Erdwärmeüber-
trager und Erdsonden im Passivhaus" ist erschienen Inhaltsübersicht


Passivhäuser für verschiedene Klimazonen
mehr

Altbauten mit Passivhaus-Komponenten fit für die Zukunft machen EnerPHit-Planer-Handbuch


Protokollband "Sommerver-halten von Niwo-Gebäuden im PH-Standard"
ist erschienen Inhaltsübersicht




Online-Bestellung von Fachliteratur


© copyright Passivhaus Institut 2012