Sie befinden sich hier: Home
  • Schön war's!!

    Vier interessante Passivhaus-Projekte standen bei der Presse- und Informationsreise 2017 auf dem Programm: Sanierungen mit Passivhaus-Komponenten und energieeffiziente Mehrfamilienkomplexe.

  • Lüftung? Besser wär's!

    Volle Konzentration beim Arbeitskreis kostengünstige Passivhäuser. Und volles Haus. Der nächste Arbeitskreis "Neue Konzepte der kontrollierten Lüftung" findet am 10. November 2017 statt. mehr

  • Passivhaus - das lohnt sich!

    Kostengünstigen und gleichzeitig energieeffizienten Wohnraum zu bieten, dafür werden Lösungen auf der 22. Passivhaustagung am 9. und 10. März 2018 in München angeboten.   mehr

  • Bald ziehen die Studenten ein!

    Diesen Blick genießen bald Studenten von Cornell Tech, sie beziehen das Passivhaus-Hochhaus mit 27 Stockwerken. Ein klimafreundliches und bezahlbares Zuhause mitten in New York. © Mustafa Onder

  • Video zur Passivhaustagung 2017

    Hier ist es! Unser Video zur 21. Internationalen Passivhaustagung 2017 in Wien! Vielen Dank an alle Beteiligten für eine tolle Tagung! Sehen wir uns 2018 in München?   Video

  • Sparsam und beliebt!

    Die Heidelberger Bahnstadt ist ein energetisch vorbildliches Stadtquartier. Das ist das Fazit eines Energie-Monitorings in der größten Passivhaus-Siedlung Europas.  mehr     © Mathieu Frelet

  • Schöpferisches Potenzial

    Mit PHPP können Passivhäuser zuverlässig geplant werden. Auch der EnerPHit-Sanierungsplan für Altbausanierungen auf Passivhaus-Niveau ist in PHPP integriert. Neue Kurse ab 2017. mehr

  • Langzeittest bestanden

    Im Jubiläumsjahr unterzogen die Fachleute das weltweit erste Passivhaus aufwändigen Langzeittests zur Energieeffizienz. Das Pionierprojekt hat alle Untersuchungen mit Bravour bestanden. mehr

  • 25 Jahre erstes Passivhaus

    Die Kinder freuten sich: Aktion! Die Großeltern waren wohlwollend. Experten hingegen belächelten das Projekt. Doch Wolfgang Feist ließ sich nicht beirren. Der Passivhaus-Pionier erzählt. Zum Interview

  • So stimmt die Qualität!

    Mit einem Zertifikat haben Eigentümer die Gewissheit, dass der vereinbarte Energiestandard ihres Passivhauses tatsächlich erreicht wird. Auch für Planer hat eine Zertifizierung viele Vorteile. mehr

 

Aktuelle Pressemeldungen

Fotos: Passivhaus Institut

Polizei bestes Beispiel für Klimaschutz

Das Land Hessen zeigt mithilfe der Polizei, wie energieeffizientes Bauen geht: Das Verwaltungsgebäude im nordhessischen Baunatal trägt deutlich dazu bei, den Energieverbrauch der Hessischen Landesbauten zu reduzieren und fördert damit den Klimaschutz. Das ist eines der zahlreichen Ergebnisse eines Monitorings, mit dem das Hessische Wirtschaftsministerium das Passivhaus Instituts beauftragte. Weitere staatliche Bauten in Hessen profitieren von diesen Erkenntnissen und können in Zukunft noch besser und wirtschaftlicher geplant werden. mehr

Foto groß: Michael Heinrich
Foto klein: Herz & Lang

Bezahlbar und energieeffizient!

Kostengünstigen und gleichzeitig energieeffizienten Wohnraum zu bieten, das ist mit Blick auf die weltweiten Klimaziele eine große Aufgabe für die Städte und Gemeinden. Lösungen für diesen Spagat werden bei der 22. Internationalen Passivhaustagung behandelt, die am 09. und 10. März 2018 in München stattfindet. "Passivhaus – das lohnt sich" lautet das Schwerpunktthema dieser Tagung, die zahlreiche kostengünstige Projekte zum energieeffizienten Bauen im Passivhaus-Standard vorstellt. Der Call for Papers hat begonnen. mehr

Fotos: Passivhaus Austria

"Man muss nur den Verstand benutzen"

Gewohnheiten zu ändern und Ressourcen fair aufzuteilen sind notwendig, um den Klimawandel auf ein erträgliches Maß zu reduzieren. Das erläuterte die renommierte Klimaforscherin Helga Kromp-Kolb im Eröffnungsplenum der Internationalen Passivhaustagung in Wien. "Wir müssen mit diesem einen Planeten auskommen", erklärte auch der Leiter des Passivhaus Instituts, Prof. Wolfgang Feist. Über 1000 Teilnehmer aus über 50 Nationen waren nach Wien gekommen, um sich zum energieeffizienten Bauen auszutauschen und mehr über internationale Passivhaus-Projekte zu erfahren. mehr

Foto oben: Passivhaus Austria
Foto klein: Markus Kaiser

Eisbär packt beim Klimaschutz selbst mit an

Wie wichtig energieeffiziente Gebäude für den Klimaschutz sind, davon können sich Passanten vor der Messe Wien derzeit selbst überzeugen. Für die Eisblockwette stehen dort zwei unterschiedliche Mini-Häuser. Ein Mini-Passivhaus sowie ein Mini-Standardhaus. Beide Häuschen werden mit einem 250-Kilogramm schweren Eisblock befüllt. Die Frage ist, wieviel Eis genau in den Häuschen nach sechs Wochen noch übrig ist? Schätzungen können im Internet abgegeben werden. Zu gewinnen gibt es unter anderem einen Reisegutschein im Wert von 500 Euro. mehr

Fotos: Passivhaus Institut

"Natürlich öffnen wir die Fenster!"

Wolfgang Erichson wohnt seit drei Jahren in der Bahnstadt, und er ist mit seinem neuen Wohnort sehr zufrieden. "Selbst an kalten Wintertagen war es immer angenehm warm", erzählt Erichson. In der Feuerwache Heidelberg präsentierte die Stadt zusammen mit dem Passivhaus Institut ihr Energie-Monitoring. Die beiden wichtigsten Ergebnisse: Der Verbrauch an Heizwärme ist in der Bahnstadt äußerst niedrig. Gleichzeitig liegt der Gesamtenergieverbrauch bei den Passivhäusern bei nur einem Drittel im Vergleich zu üblichen Wohnsiedlungen. mehr

Foto oben: New York, M. Onder
Foto unten: Bilbao, G. Velázquez

Ziemlich hoch hinaus

Bei seiner Eröffnung vor vier Jahren war der Raiffeisen-Tower in Wien weltweit das erste Hochhaus im Passivhaus-Standard. Vier Jahre später tut sich sehr viel auf diesem Gebiet: In New York beziehen im Sommer rund 350 Studenten ihr neues Passivhaus-Wohnheim mit 26 Stockwerken. Im spanischen Bilbao wird in wenigen Wochen der Rohbau des Passivhaus-Hochhauses "Bolueta" mit 88 Metern Höhe fertig gestellt. Die Architekten beider Hochhäuser sind am 28. und 29. April auf der 21. Internationalen Passivhaustagung in Wien zu Gast und berichten über ihre spannenden Projekte. mehr

 

So bleibt es bei Hitze angenehm kühl

Bei Hitze draußen wünschen sich die meisten Bewohner drinnen angenehm kühle Temperaturen, gerade auch nachts für einen erholsamen Schlaf. Wie ein bezahlbarer und effizienter Komfort im Sommer erreicht wird, damit befasst sich der Arbeitskreis kostengünstige Passivhäuser in seiner nächsten Sitzung am 24. März 2017 auch anhand zahlreicher Praxisbeispiele. mehr

 

Wien zeigt, wie energieeffizientes Bauen geht

"Passivhaus für alle" ist das Schwerpunktthema der 21. Internationalen Passivhaustagung in Wien. Dabei geht es um energieeffizientes Bauen der Gegenwart und Zukunft. Ob Kitas, Studentenwohnheime, Mehrfamilienhäuser oder Bürogebäude, Wien setzt seit Jahren auf den Passivhaus-Standard. Zahlreiche Workshops, speziell auch für Kommunen, ein Bauherren-Forum sowie Exkursionen mit Bus und U-Bahn runden das umfangreiche Programm ab. Die Passivhaustagung samt Fachausstellung findet am 28. + 29. April 2017 im Messe Wien Congress Center statt. mehr

 

Keine Angst vor dem stärksten Orkan

Selbst der stärkste Orkan kann der Dämmung des weltweit ersten Passivhauses in Darmstadt nichts anhaben. Das ist eines der Ergebnisse intensiver Untersuchungen zur Langlebigkeit von Passivhäusern. Die wissenschaftliche Studie belegt deren Dauerhaftigkeit bei extrem geringem Energieverbrauch und hoher Luftqualität. Das Passivhaus Institut stellt diese Studie im Januar auch auf der Messe BAU 2017 in München vor. Dort lädt das Forschungsinstitut aus Darmstadt zu insgesamt zwölf kostenfreien Vorträgen zum energieeffizienten Bauen ein. mehr

 

So klappt es mit der Energieeffizienz

Wie wird bei energieeffizienten Gebäuden die geplante Energieeinsparung tatsächlich auch erreicht? Mit diesem Thema befasst sich der Arbeitskreis kostengünstige Passivhäuser bei seiner nächsten Sitzung am 16. Dezember 2016. Experten des energieeffizienten Bauens behandeln bei dieser sowie bei zwei weiteren Sitzungen des Arbeitskreises Aktuelles aus Forschung und Praxis. Die Veranstaltungen in Darmstadt sind öffentlich und richten sich insbesondere an Planer, Architekten, Wohnbaugesellschaften und Kommunen. mehr

 

Pionierprojekt zum Passivhaus Plus befördert

Das weltweit erste Passivhaus steigert seine ohnehin hohe Energieeffizienz und setzt nun zusätzlich auf erneuerbare Energie. Vor einem Jahr installierten die Hausherren am 1991 erbauten Reihenhaus in Darmstadt eine Photovoltaikanlage. Seitdem produziert das Passivhaus-Pionierprojekt seinen Strom selbst und erfüllt die Kriterien für das Passivhaus Plus. Dafür gab es gerade das offizielle Zertifikat. mehr

Spatenstich, Fotos: Klinikum Frankfurt Höchst

Foto oben: A. Miller
Foto unten: C. Baumgärtner

Wie lebt es sich im Passivhaus?

Passivhäuser sind in aller Munde. Doch was bedeutet dieser energieeffiziente Baustandard eigentlich konkret? Und wie lebt es sich in einem Passivhaus? Dazu erhalten Besucher bei den internationalen Tagen des Passivhauses Erfahrungen aus erster Hand. Vom 11. bis 13. November 2016 laden Bewohner von Passivhäusern an drei Tagen zu sich nach Hause ein. Und das weltweit. Im Internet gibt es eine Übersicht über die Gebäude, die besichtigt werden können. mehr

Spatenstich, Fotos: Klinikum Frankfurt Höchst

Foto oben: Rook Architekten

Impulse für zukunftsfähige Energiepolitik

Sommerkomfort im Passivhaus, Inbetriebnahme sowie neue Lüftungskonzepte, das sind die neuen Themen des Arbeitskreises kostengünstige Passivhäuser. Experten des energieeffizienten Bauens behandeln wieder Aktuelles aus Forschung und Praxis. Die Fortsetzung des Arbeitskreises kostengünstige Passivhäuser gaben das Passivhaus Institut in Darmstadt sowie das Hessische Wirtschaftsministerium bekannt. Die Sitzungen des Arbeitskreises sind öffentlich. mehr

Spatenstich, Fotos: Klinikum Frankfurt Höchst

 

 

Schritt für Schritt zu EnerPHit

Viele Hausbesitzer gehen die Sanierung ihres Hauses schrittweise an. Damit es später nicht zu unnötigen Mehrkosten kommt, sollten alle geplanten Maßnahmen für die energetische Sanierung schon vor dem ersten Schritt aufeinander abgestimmt werden. Für diese vorausschauende Planung hat das Passivhaus Institut in Darmstadt aktuell den EnerPHit-Sanierungsplan entwickelt. mehr

Spatenstich, Fotos: Klinikum Frankfurt Höchst

Fotos: Klinikum Frankfurt Höchst

Operation Passivhausklinik

Gummistiefel und Spaten standen bereit für eine besondere Premiere: Im Frankfurter Stadtteil Höchst entsteht das weltweit erste Krankenhaus in Passivhaus-Bauweise. Das bisherige Klinikgebäude wird durch einen Neubau ersetzt. Auf sechs Geschossen sind zehn Operationssäle und 666 Betten vorgesehen. Das Passivhaus Institut hat das Klinikum Frankfurt Höchst schon bei der Planung intensiv begleitet und setzt die Begleitung in der Bauphase fort. Infos: www.passiv.de // mehr

Pressemeldungen

Foto: H.Dimko

Vom Kindergarten bis zur Seniorenresidenz

Das Passivhaus Institut freut sich auf Wien! Dort findet im nächsten Jahr die 21. Internationale Passivhaustagung statt. Nun stehen auch Datum und Veranstaltungsort für die Tagung fest: Die Experten zum energieeffizienten Bauen kommen am 28. und 29. April 2017 im Messe Wien Congress Center zusammen. Das Schwerpunktthema der 21. Tagung lautet "Passivhaus für alle". Der Call for Papers hat begonnen. Infos: www.passivhaustagung.de mehr

Passivhaus-Pioniere fliegen nach New York

New York hat sich zu einem Hotspot der Passivhaus-Architektur entwickelt. Die Stadt will ihre Gebäude zu den effizientesten des ganzen Landes machen. In New York lädt das North American Passive House Network nun zur Konferenz über energieeffizientes Bauen ein. Das Passivhaus Institut (PHI) und die internationale Passive House Association (iPHA) nehmen an der Konferenz als Partner teil. Quelle: Kilograph, Weiss/Manfredi und Handel Architects. Meldung

Passivhaustagung zeigt nachhaltige Lösungen für Neubau und Sanierung

Für das Bauen der Zukunft gibt es schon heute eine bewährte Lösung: Der Passivhaus-Standard kombiniert hohe Energieeffizienz mit optimalem Komfort. Wie das funktioniert, haben Experten aus aller Welt am 22. und 23. April auf der Internationalen Passivhaustagung in Darmstadt gezeigt. Die Veranstaltung war zugleich ein Jubiläum: Wenige Kilometer vom Kongresszentrum entfernt wurde vor 25 Jahren das erste Passivhaus gebaut. Eine Studie belegt auf dieser Basis die Dauerhaftigkeit des Konzepts. Tagungsrückblick / TV-Beitrag

Neue Online-Datenbank für Passivhaus-Komponenten

Ob zum Stöbern oder zur gezielten Suche – eine neue Datenbank im Internet
bietet eine ansprechende Übersicht von Komponenten für den Bau eines Passivhauses. Alle Produkte, die hinsichtlich ihrer energetischen Qualitäten unabhängig geprüft und zertifiziert worden sind, werden einschließlich der relevanten technischen Angaben aufgeführt; dreifach verglaste Fenster und Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung ebenso wie Dämmsysteme und Balkonverbindungen. mehr / zur neuen Datenbank

Passivhaus Institut startet neues E-Learning-Programm

Ob mit dem Tablet-Computer auf dem Sofa oder mit dem Smartphone in der Bahn - neue E-Learning-Module machen die persönliche Weiterbildung zum Thema Passivhaus so flexibel wie nie zuvor. Das Online-Material eignet sich nicht nur als Einstieg für Laien, sondern auch als Vorbereitung auf Kurse, mit denen eine Zertifizierung als Passivhaus-Planer oder -Berater angestrebt wird. Die videobasierten Kapitel behandeln grundlegende Fragestellungen, geben aber auch konkrete Tipps für die Praxis. mehr

Studie belegt Potenziale für Kosteneinsparung bei Hallenbädern

Die Effizienz des Passivhaus-Standards ist auch bei Hallenbädern ein Modell für die Zukunft. Das zeigt eine neue Studie zum Energieverbrauch des "Bambados" in Bamberg. Die Betriebskosten in dem Familien- und Sportbad liegen weit unter dem Durchschnitt. Gerade für Kommunen mit knappen Kassen bietet sich hier also eine Möglichkeit zu finanziellen Einsparungen. Die vollständige Studie ist ab sofort online verfügbar. Weitere Details wurden auf der Internationalen Passivhaustagung 2016 in Darmstadt vorgestellt. mehr

Planungshilfen für mehr Energieeffizienz bei Nichtwohngebäuden

Jedes Gebäude ist anders – und gerade bei Nichtwohngebäuden stellt dies besondere Ansprüche an die energetische Planung. Wie mit Passivhaus-Technik bei den unterschiedlichsten Nutzungsarten gute Ergebnisse erzielt werden können, zeigt eine neue Publikation des Passivhaus Instituts. Ob für Schulen, Bürobauten oder Supermärkte – in dem Protokollband 51 des "Arbeitskreises kostengünstige Passivhäuser" werden die oft komplexen Energieströme im Detail analysiert. mehr / Bestellung

Neues Büro-Passivhaus in Frankfurt am Main erhält Zertifikat

Geschwungene Fassaden, geradliniges Energiekonzept: Ein neues Bürogebäude in Frankfurt am Main zeigt die Möglichkeiten des nachhaltigen Bauens. Grundlage ist eine Architektur, die nicht nur elegant, sondern auch intelligent ist. Im Ergebnis ist der Heizwärmeverbrauch um etwa 90 Prozent reduziert, während eine optimale Raumluftqualität den Komfort spürbar erhöht. Damit erfüllt das Gebäude die Passivhaus-Kriterien. Details wurden bei Exkursionen zur Internationalen Passivhaustagung 2016 erläutert. mehr

Arbeitskreis kostengünstige Passivhäuser

Weltweit erstes "Passivhaus Premium" zertifiziert

Eines der nachhaltigsten Gebäude der Welt steht in Bayern: Das Wohn- und Geschäftshaus in Kaufbeuren hat als erstes die Kriterien für das Zertifikat "Passivhaus Premium" erfüllt. Mit einem Heizwärmebedarf von nur 8 kWh/m²a weist es eine einzigartige Energieeffizienz auf. Zugleich wird mit einer 250 m² großen Photovoltaikanlage auf dem Dach erneuerbare Energie erzeugt. Von der baulichen Qualität und von der guten Raumluft konnte sich im Rahmen der Tage des Passivhauses jeder selbst überzeugen. mehr

Arbeitskreis kostengünstige Passivhäuser

Zertifikat für bisher größtes Sanierungsprojekt nach EnerPHit-Standard

Ein rundum erneuertes Institutsgebäude der Universität Innsbruck zeigt das Potenzial für die Einsparung von Energie bei der Modernisierung von Altbauten: Mit einer integralen Planung wurde der Heizwärmebedarf von 180 kWh/m²a auf 21 kWh/m²a reduziert. Das Projekt erfüllt damit die Kriterien des EnerPHit-Standards für Sanierungen mit Passivhaus-Komponenten. Anlässlich der internationalen "Tage des Passivhauses" vom 13. bis 15. November nutzten viele Interessierte die Möglichkeit zu einer Besichtigung. mehr

Arbeitskreis kostengünstige Passivhäuser

"Immer gute Luft" in der Wohnung durch Passivhaus-Technik

Eine energieeffiziente Komfortlüftung gehört im modernen Wohnbau heute zunehmend zum Standard – und bei sorgfältiger Planung können sich die Vorteile solcher Systeme auch bei überschaubaren Investitionskosten voll entfalten. Wie mit Wärmerückgewinnung auf wirtschaftliche Art eine optimale Raumluft erreicht wird, zeigt eine neue Veröffentlichung des "Arbeitskreises kostengünstige Passivhäuser". Vorurteile im Hinblick auf den Einsatz von Lüftungsanlagen werden in dem Protokollband 50 klar widerlegt. mehr

Arbeitskreis kostengünstige Passivhäuser

Messungen bestätigen Energieeffizienz der Heidelberger Bahnstadt

Der Heidelberger Passivhaus-Stadtteil Bahnstadt hat den Praxistest bestanden: Wie aus einem Bericht über aktuelle Messungen hervorgeht, wurden die angestrebten Werte bezüglich der Energieeffizienz voll erfüllt. Der mittlere Verbrauch in 1.260 Wohnungen mit mehr als 75.000 m² Wohnfläche lag im Jahr 2014 bei 14,9 kWh/(m²a). Die statistisch hohe Zahl von Projekten unterschiedlicher Bauträger und Architekten zeigt überzeugend, dass die Breitenumsetzung des Passivhaus-Standards erfolgreich möglich ist. mehr

Arbeitskreis kostengünstige Passivhäuser

Neues Architektur-Buch zeigt Gewinner des "Passive House Awards"

Energieeffizientes Bauen ist nicht nur wirtschaftlich, sondern zugleich eine Bereicherung für die Architektur – das zeigt ein neues Buch zu den Gewinnern und Finalisten des "Passive House Awards". Alle in dem internationalen Wettbewerb von 2014 ausgezeichneten Gebäude werden darüber hinaus in einer neuen Wanderausstellung präsentiert. Diese Ausstellung kann über das Netzwerk IG Passivhaus ausgeliehen werden. Das Buch ist sowohl in einer gebundenen Version als auch digital als Online-Flipbook verfügbar. mehr

Arbeitskreis kostengünstige Passivhäuser

Erstes Mehrfamilienhaus als "Passivhaus Plus" zertifiziert

Die Kombination aus Effizienz und Erneuerbaren ist auch im vermieteten Geschosswohnungsbau die zukunftsfähige Lösung – das zeigt ein aktueller Neubau in Innsbruck: Als weltweit erstes Mehrfamilienhaus wurde das Gebäude als "Passivhaus Plus" zertifiziert. Grundlage dieses Konzepts ist nicht eine bloß theoretische, für die Anwendung in der Praxis irreführende Jahresenergiebilanz. Betrachtet wird vielmehr die tatsächliche regionale und jahreszeitliche Verfügbarkeit von erneuerbarer Energie. mehr

xx

Aktuelle Kurznachrichten zum Thema Passivhaus finden Sie auch über die Präsenzen der IG Passivhaus bei
Twitter und Facebook.

 


Aktuelle Kurse

PHPP-Grundlagen
19.-20.09.2017, Darmstadt
mehr
designPH
21.09.2017, Darmstadt
mehr
PHPP für Fortgeschrittene
22.09.2017, Darmstadt
mehr

e-learning

Veranstaltungen

Neue Lüftungs-Konzepte: Fassadenintegrierte Lüftung
am 10.11.2017
mehr

14. Tage des Passivhauses vom 10. bis 12. November 2017
mehr

09. bis 10. März 2018, München
mehr

Komponentendatenbank

Übersicht zertifizierter Bauteile
mehr

 

Aktuelle Projektbeteiligungen



Neue Entwicklungen

designPH
mehr

PHPP 9 (2015)
mehr


Passivhaus-Klassen -
Classic, Plus, Premium
mehr

EnerPHit -
PHI-Zertifikat für Altbau-modernisierung
mehr

Komponenten-Siegel
Transparente Bauteile
mehr


Hausplaketten
für zertifizierte Gebäude
mehr

 

Pressemitteilungen

Aktuelle Pressemitteilungen

Forschung / Literatur

Protokollband "Kostengünstige Lüftungs-
lösungen im Wohnungbau – Systeme mit
Wärmerück-
gewinnung"
Inhaltsübersicht

Protokollband "Ökonomische
Bewertung von
Energieeffizienz-
maßnahmen" Inhaltsübersicht


Altbauten mit Passivhaus-Komponenten fit für die Zukunft machen
EnerPHit-Planer-Handbuch



Protokollband "Lüftung in Passivhaus-Nichtwohn-gebäuden"
Inhaltsübersicht


Passivhäuser für verschiedene Klimazonen
mehr


Online-Bestellung von Fachliteratur


© copyright Passivhaus Institut 2015