Sie befinden sich hier: HomePublikationen & ToolsFachliteratur und ProjektberichteWirtschaftlichkeit › Luftqualität bei der Alltbausanierung

Untersuchung zum Außenluftwechsel und zur Luftqualität in sanierten Wohnungen mit konventioneller Fensterlüftung und mit kontrollierter Lüftung

Mit der energetischen Sanierung von Gebäuden wird in der Regel auch die Luftdichtheit der Gebäudehülle verbessert. In überwiegend über Fensterlüftung gelüfteten Bestandsgebäuden nimmt dann entsprechend der Anteil der Ex- bzw. Infiltration ab. Um weiterhin ausreichenden Luftaustausch zu gewährleisten, muss das Lüftungsverhalten an die neuen Bedingungen angepasst werden. Dabei ist die Notwendigkeit einer luftdichten Bauweise zur Vermeidung von Bauschäden und im Interesse der Energieeinsparung inzwischen allgemein anerkannt und hat Eingang in Normen und in gesetzliche Verordnungen gefunden. Darüber hinaus erwarten Nutzer in modernisierten Gebäuden, dass es keine wahrnehmbaren Zugerscheinungen gibt - schon deshalb muss die Luftdichtheit der Gebäudehülle nach der Sanierung erheblich verbessert sein. Mit einer kontrollierte Lüftung kann diesem Dilemma erfolgreich begegnet werden: unabhängig vom Nutzerverhalten wird für eine ausreichende Lufterneuerung gesorgt.

Im Rahmen einer wissenschaftlichen Messbegleitung zweier energetisch unterschiedlich weitgehend sanierter Geschosswohnbauten, einer Niedrigenergiehaus-Sanierung mit Fensterlüftung und einer Passivhaus-Sanierung mit kontrollierter Lüftung [siehe Projektbericht Hoheloogstraße] stellten sich geringere Unterschiede im Heizenergieverbrauch ein, als dies aufgrund einer energetischen Bilanzierung zu erwarten war. Die Messergebnisse deuteten daraufhin, dass dies in den ansonsten baugleichen Bestandssanierungen vor allem auf unterschiedliche Frischluftzufuhr und damit auf den Lüftungswärmeverlust zurückzuführen ist. In den auf Niedrigenergie-Standard sanierten Wohnungen wird ausschließlich über Fenster gelüftet, während in den auf Passivhaus-Standard sanierten Wohnungen eine kontrollierte Lüftung mit Wärmerückgewinnung für eine ausreichende Lufterneuerung sorgt.

Eine im Rahmen der vorliegenden Untersuchung durchgeführte erweiterte Messung an den gleichen Gebäuden im Kernwinter 2009/2010, sollte zur weiteren Klärung der Fragestellung beitragen. Die zusätzliche Messkampagne hatte zum Ziel, das Lüftungsverhalten, den resultierenden Außenluftwechsel und die Luftqualität in den mit konventioneller Fensterlüftung und mit kontrollierter Lüftung sanierten Wohnungen genauer zu untersuchen. Dieser Bericht stellt die Ergebnisse der Auswertung dieser Messkampagne vor.

Download ( pdf 1,61 MB)


Aktuelle Kurse

PHPP-Grundlagen
18.-19.09.2018, Darmstadt
mehr
designPH
20.09.2018, Darmstadt
mehr
PHPP für Fortgeschrittene
21.09.2018, Darmstadt
mehr

e-learning

Veranstaltungen

09. bis 10. März 2018, München
mehr

15. Tage des Passivhauses vom 09. bis 11. November 2018
mehr

Komponentendatenbank

Übersicht zertifizierter Bauteile
mehr

 

Aktuelle Projektbeteiligungen



Neue Entwicklungen

designPH
mehr

PHPP 9 (2015)
mehr


Passivhaus-Klassen -
Classic, Plus, Premium
mehr

EnerPHit -
PHI-Zertifikat für Altbau-modernisierung
mehr

Komponenten-Siegel
Transparente Bauteile
mehr


Hausplaketten
für zertifizierte Gebäude
mehr

 

Pressemitteilungen

Aktuelle Pressemitteilungen

Forschung / Literatur

Protokollband "Kostengünstige Lüftungs-
lösungen im Wohnungbau – Systeme mit
Wärmerück-
gewinnung"
Inhaltsübersicht

Protokollband "Ökonomische
Bewertung von
Energieeffizienz-
maßnahmen" Inhaltsübersicht


Altbauten mit Passivhaus-Komponenten fit für die Zukunft machen
EnerPHit-Planer-Handbuch



Protokollband "Lüftung in Passivhaus-Nichtwohn-gebäuden"
Inhaltsübersicht


Passivhäuser für verschiedene Klimazonen
mehr


Online-Bestellung von Fachliteratur


© copyright Passivhaus Institut 2015